Tag 6: Loch Leven & Fort William

/// Fotoausrüstung: Canon EOS 70D, Canon 18-135mm 3,5-5,6 Weitwinkel-Telezoom; Canon 50mm 1,8 Festbrennweite; Canon 18-18mm 4,5-5,6 Ultraweitwinkel; Canon 75-300mm 4,0-5,6 Telezoom; Mittleres Stativ (Manfrotto Compact); Ersatzakku; 128GB 80mb/s Speicherkarte ///

Von Ballaculish aus gelangt man über die A82 am Rande des Meerarms Loch Leven zur größten Stadt in den Highlands, Fort William. Diese liegt am Fuße des höchsten Berges Schottlands, dem Ben Nevis. Wir entscheiden uns allerdings für eine etwas ungewöhnliche Route und fahren Loch Leven über die B863 und den Ort Kinlochleven aus. Hier halten wir einige Male um die Landschaft und beeindruckende Wasserfälle zu fotografieren.

Wasserfall Nähe Kinlochleven
Wasserfall Nähe Kinlochleven

Fort William ist eine sehr geschäftige Stadt mit einer für Schottlandverhältnisse langen Fußgängerzone. Allerdings ist bei den vorhandenen Geschäften und Restaurants meiner Meinung nach relativ wenig Abwechslung geboten. Outdoor- und Süßigkeitengeschäfte, Giftshops und Cafés wiederholen sich wie in einem Comic-Strip. Da in dieser Stadt sehr viele Besucher, u.a. auch viele Bergsteiger, unterwegs sind, und es gerade zu regnen beginnt, ergattern wir lediglich einen Platz in der Filiale der Café-Kette Costa. Hier geht es leider sehr laut zu und die Süßigkeiten, Cafés und Kakaos führen beinahe zu einem Zuckerschock. Trotzdem gibt es eine schnelle WiFi-Verbindung, welche allem Anschein nach von vielen Besuchern des Cafés in Anspruch genommen wird. Zu bewundern sind zwei vorhandene Kirchen und das Gebäude der Royal Bank of Scotland, welches den Eindruck eines stattlichen Herrenhauses erweckt. Generell ist aber zu sagen, dass das Flair von Fort William (zumindest meiner Meinung nach) nicht mit dem der Hafenstadt Oban zu vergleichen ist.  

Auf der Rückfahrt bleiben wir einige Male am Rande des Loch Leven stehen, um die Natur zu betrachten und einige Bilder aufzunehmen.

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail