Tag 15: Kilmuir & Dunvegan

/// Fotoausrüstung: Canon EOS 70D, Canon 18-135mm 3,5-5,6 Weitwinkel-Telezoom; Canon 50mm 1,8 Festbrennweite; Canon 10-18mm 4,5-5,6 Ultraweitwinkel; Mittleres Stativ (Manfrotto Compact)Ersatzakku; 128GB 80mb/s Speicherkarte ///

Am kommenden Tag hat sich die Wetterlage leider nicht gebessert. Der Regen kommt aufgrund des starken Windes wieder von der Seite. Etwas demotiviert beschließen wir allerdings trotzdem, was aus dem Tag zu machen. Nach einem ausgewogenen Frühstück packen wir unsere Sandwiches samt Tee in der Thermokanne und machen uns auf den Weg nach Dunvegan. Dunvegan ist eine Ortschaft mit gleichnamiger alten Burg im östlichen Teil von Skye. Wir fahren über Portree, da die Straße hierbei besser ausgebaut und zumindest zweispurig ist. Auf dem Weg halten wir an einem verfallenen Cottage und erkunden einige Minuten die verlassene Gegend.

Ruine eines Cottage, Skye
Ruine eines Cottage, Skye
Schafe im Regen, Skye
Schafe im Regen, Skye

Kurz vor Dunvegan stoßen wir auf den Kilmuir Friedhof samt Ruine einer Kirche. Das Wetter passt zur Stimmung des Friedhofes. Es ist düster, der Himmel grau und leichter Regen prasselt auf uns herab.

 

Argwöhnische Schafe vor dem Kilmuir Friedhof
Argwöhnische Schafe vor dem Kilmuir Friedhof

Vor dem Friedhof beobachten einige Ziegen mit Argwohn unser Näherkommen und flüchten nach einigen Augenblicken. Auf dem Friedhof selbst befinden sich viele beeindruckende Grabdenkmäler des Macleod-Clans. Andächtig lesen wird die Inschriften der Grabsteine. Nach etwa einer Stunde Aufenthalt werden wir vom wieder erstarktem Regen dazu gezwungen, ins Auto zurückzukehren.

Kilmuir Friedhof, Isle of Skye
Kilmuir Friedhof, Isle of Skye

Wir fahren etwa 5 Minuten weiter zum Dunvegan Castle. Da sich rund um das Schloss leider Bäume befinden und es im wahrsten Sinne des Wortes zugewachsen ist, bekommt man von Außen keinen Blick auf die von Postkarten bekannte imposante Festung zu sehen. Wir erfahren, dass dieses darüber hinaus nur vom Wasser her gut einsehbar ist – schade. Da auch in dieser Burg, ähnlich wie bei Eilean Donan, die Besucher mit Reisebussen angefahren werden, verzichten wir auf einen Besuch. Am Parkplatz der Burg befindet sich ein kleiner Geschenke-Shop, in welchem ich mir meine erste schottische Haube aus Schafwolle kaufe. Anschließend fahren wir in die Ortschaft Dunvegan zurück, besuchen kurz den Strand, der aber eher nicht zu empfehlen ist und parken am einzigen Parkplatz des Örtchens. Leider hat der Regen immer noch nicht abgeklungen. Wir erkunden die größere Querstraße des Ortes und lassen uns in der Bio-Konditorei Jann’s Cake nieder. Hier gibt es wundervolle Süßspeisen, allerdings sind die Preise nicht zu verachten. Satt und glücklich machen wir uns zurück auf den Heimweg, wo wir den Abend mit der VHS Bridget Jones gemütlich ausklingen lassen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *